Die Abmahnwelle rollt weiter

 

Just-take-a-look Berlin - Die Abmahnwelle rollt weiter-5.2

 

Die Abmahnwelle rollt weiter und nein,

Just-take-a-look Berlin ist KEIN Dauerwerbeblog

Werbung/Markennennung

Just-take-a-look Berlin - Die Abmahnwelle rollt weiter-3.2


Wundert euch bitte nicht, aber ich werde jetzt jeden Post, der irgendeinen Designernamen oder eine Label- oder Markennennung hat, mit WERBUNG kennzeichnen. Egal ob ich mir die Klamotten, Schuhe, Taschen, Accessoires und Beautyprodukte selbstgekauft oder geliehen habe, oder für diesen Post bezahlt worden bin.

Es kotzt mich zwar selbst an, denn ich möchte euch mit meinen Blogartikeln oder auch mit den Bildern bei Instagram @fashion_in_berlin schließlich nur Infos und Tipps über die Quellen geben, bei denen ich meine Sachen entdeckt habe. Aber scheinbar geht es wirklich nicht mehr anders, ohne eine Abmahnung zu riskieren. Im letzten Jahr hatte ich ja auch schon über das Kennzeichnen/Werbungsthema geschrieben (hier).


 

Just-take-a-look Berlin - Die Abmahnwelle rollt weiter 3.0


Für euch ändert sich dadurch vielleicht die Sichtweise auf meine Artikel. Ich werde aber auf jeden Fall weiter differenzieren und euch darüber in Kenntnis setzen, ob es ein Sponsored Post, eine Kooperation, es sich um Affiliate Links handelt oder nur eine Label- oder Markennennung ist. Für die ersten beiden habe ich ein Honorar bekommen, bei den Affiliate Links bekomme ich eine kleine Provision, wenn ihr einen Artikel über meinen Blog kauft oder die Seite aufruft, bei der Label oder Markennennung handelt es sich um einen unbezahlten Artikel, in dem meine selbst gekauften Klamotten auf den Bildern zu sehen sind, oder ich über ein Label oder Geschäft einfach so berichte, weil es mir gefällt! Es ist also KEIN Dauerwerbeblog und nicht alle Posts sind kommerziell motiviert. Ich hoffe sehr, dass ihr meine Reaktion versteht, wenn ihr weiterlest, wisst ihr warum!


 

Just-take-a-look Berlin - Die Abmahnwelle rollt weiter-6.2


Just-take-a-look Berlin - Die Abmahnwelle rollt weiter-7.1

Just-take-a-look Berlin - Die Abmahnwelle rollt weiter-11.1Warum ich diesen Artikel geschrieben habe? Ich habe mich mal wieder richtig aufgeregt!

 



 

Die Abmahnwelle rollt weiter!

 


Just-take-a-look Berlin - Die Abmahnwelle rollt weiter-2.2

 


Vor einigen Tagen habe ich nämlich einen Artikel über die liebe Bloggerkollegin Vreni Frost (neverever.me) gelesen, die für ihre Instaposts mit Tags aber ohne das Wort WERBUNG vom Berliner Landgericht eine Abmahnung und eine einstweilige Verfügung erhalten hat. Die Entscheidung des Landgerichts Berlin sagt aus, dass es sich bei ihren Instagram-Posts um Werbung handelt, die Abmahnung des Abmahnvereins Verband Sozialer Wettbewerb (VSW) rechtens ist und das Gericht verhängte außerdem noch eine einstweilige Verfügung gegen Vreni.


 

Just-take-a-look Berlin - Die Abmahnwelle rollt weiter-14.1

Just-take-a-look Berlin - Die Abmahnwelle rollt weiter-12.1

 


Was hat sie “verbrochen”, was hat sie getan?



Sie hat, wie wir das ja alle meistens machen, die Produkte auf dem Foto bei Insta getagged und dann auf die entsprechende Firma, oder eine Firma bei der man die Waren kaufen kann, verlinkt und das ohne die User darauf hinzuweisen, dass es Werbung ist.

Es waren übrigens Klamotten, die sie sich selbst gekauft hatte! Sie hat also ihren Post nicht mit dem Wort WERBUNG begonnen! Es ist ihr jetzt also per Gericht durch diese einstweilige Verfügung untersagt, die Marken auf Instagram ohne Werbekennzeichnung zu verlinken.


 

Just-take-a-look Berlin - Die Abmahnwelle rollt weiter-3.1

Just-take-a-look Berlin - Die Abmahnwelle rollt weiter-13.1

Just-take-a-look Berlin - Die Abmahnwelle rollt weiter-4.1

Photos by Bernd Oelmann


Immer mehr Blogger haben mittlerweile keinen Bock mehr auf diese ganze Reglementierung, haben Angst vor der Abmahnwelle und schließen ihre Blogs oder lassen Insta auch ganz bleiben. Das ist natürlich super schade und die Vielfältigkeit geht so auch ein Stückweit verloren.

Über ein Aufgeben habe ich ehrlich gesagt noch nicht nachgedacht. Noch komme ich mit den Auflagen gut zurecht, versuche sie umzusetzen und einzuhalten.

Dennoch habe auch ich schon eine Abmahnung in den drei Jahren Just-take-a-look bekommen. Es ging um ein Foto und der Betrag hielt sich noch in Grenzen. Trotzdem oder genau deswegen passe ich besonders auf, will nicht nochmal so´n Brief im Kasten haben.


 


My Look

  • Blazer: Bershka
  • Sweater: Paulina´s Friends
  • Hose: H&M Studio
  • Tasche: Karl Lagerfeld
  • Schlappen: NoName (über Amazon)
  • Brille: NoName

 


Auch der Bloggerin Louisa Dellert erging es ähnlich. Sie wurde auch vom Verband Sozialer Wettbewerb abgemahnt, weil es Schleichwerbung für H&M auf Instagram gewesen sei, dass sie einen BH auf dem Bild mit H&M getaggt hatte, wobei im Begleittext H&M überhaupt nicht erwähnt wurde!



Es ist einfach nur albern, Gerichte für solchen Kleinkram zu bemühen, die hätten mit Sicherheit wichtigeres zu tun, als sich mit diesen – in meinen Augen Nichtigkeiten zu beschäftigen. Ich meine hey, wir alle wissen, dass viele Instaposts und auch Blogartikel oft in irgendeiner Form gesponsert werden, dass die Influencer/Blogger damit ihr Geld verdienen wollen und einige müssen, weil es ihr Hauptjob ist. It´s life! Aber es ist eben genauso Realität, dass seit einigen Monaten durch “pfiffige” Anwälte genau geschaut wird, wo sie wiederum ihr Geld verdienen oder abgreifen können. Ja, das Gesetz gegen den Unlauteren Wettbewerb schreibt es vor, Werbung zu kennzeichnen. Ist ja auch völlig okay!

Aber auch nach wie vor bin ich immer noch der Meinung, dass, wenn ich mir Dinge selbst gekauft habe, ich da nicht für bezahlt worden bin, davon/damit Fotos mache und euch auf den Bildern die Info auf die Marke gebe, es keine Werbung, sondern eine Quellenangabe ist.


 

Just-take-a-look Berlin - Die Abmahnwelle rollt weiter-5.1

Just-take-a-look Berlin - Die Abmahnwelle rollt weiter-2.1


Und wenn wir ganz ehrlich sind, wissen wir doch alle ganz genau, dass das Prinzip von Insta eine Plattform zum Verlinken ist. Es geht genau darum, andere durch Kommentare, durchs Liken oder durch die Hashtags mit zu vernetzen, ob Seiten oder Personen. Doch somit betreibt jeder – nach der Auffassung dieses Vereins und des Gerichts Schleichwerbung, wenn das Profil öffentlich ist und eine andere Seite markiert wird

Und natürlich “kümmern” sich Anwälte zuerst um die Kleinen, da ist der Erfolg mit Sicherheit schneller zu erreichen als bei den Großen, denn die wiederum haben ihre eigenen Anwälte, Möglichkeiten und mehr Geldkraft sich diesen “Spielchen” gegenüberzustellen.

Von der DSGVO und entsprechende Abmahnungen oder einer Abmahnwelle hört man ja noch wenig, aber ich glaube das wird auch noch kommen. Noch sind viele nicht genügend informiert, selbst die Regierung nicht, die das Gesetz verabschiedet hat, weiß nicht genau, wie es zu handeln gilt. Ich bin gespannt auf die ersten Abmahnbeispiele und die Urteile dazu.



Doch damit nicht genug, als nächstes steht für Onlineplattformen der “Uploadfilter” an. Die EU entscheidet über diese Software, die dann auf allen gängigen Onlineplattformen eingerichtet werden soll.

Mit diesem Filter entscheidet sich dann, ob der Post einem Urheber zugerechnet werden kann oder auch nicht. Im Moment können wir ja alle noch auf Facebook, Instagram, Twitter und You Tube ohne großartige Einschränkung posten, so lange es keine bedenklichen Inhalte wie gesetzwidrige, kriminelle oder pornografische Inhalte sind. Aber bei diesem Gesetz würden dann wohl auch satirische oder künstlerische Beiträge dem Filtersystem zum Opfer fallen. 

Darf dann gar nichts mehr gepostet werden? Doch natürlich, aber nur Beiträge, die nicht anonymisiert sind, Artikel, die klar einen Urheber haben. Okay, das macht sicherlich bei volksverhetzenden Inhalten, Hassbeiträgen und auch “Fake News” Sinn. Aber ist das vielleicht auch nur der Anfang? Wer entscheidet darüber, was gepostet werden darf und was nicht? Einzig und alleine eine Software?

Es ist und bleibt eine Zensur der Pressefreiheit und werden wir so in unserer Meinungsfreiheit heimlich Stück für Stück weiter eingeschränkt? Der Gedanke daran ist ganz schön erschreckend, oder was meint ihr?


 

Just-take-a-look Berlin - Die Abmahnwelle rolt weiter-6

 

 

Instagram

6 Antworten to “Die Abmahnwelle rollt weiter

  • Unglaublich, dass man für angebliche Werbung abgemahnt werden kann, wenn man die Produkte doch selbst bezahlt hat. einfach nur unfair. Ich bin zwar gerade im Krüger Nationalpark aber wenn ich wieder in Deutschland bin, werde ich mich mal genau über das Thema informieren, man kann es fast nicht glauben!

    Liebe Grüße

    • Liebe Sara,

      ja, hier ist eine Menge los zurzeit, was die Abmahnungen betrifft. Es ist wirklich nicht mehr transparent, was nun Werbung ist und was nicht. Keiner weiß mehr genau was ist richtige Werbung und was ist nur eine Quellenangabe. Super nervig! Lass Dir Deine Zeit im Krüger Nationalpark aber dadurch nicht vermiesen. Ich freue mich übrigens sehr über Deinen Kommentar, smile …
      Alles Liebe und viel Spaß noch!
      Grüße aus Berlin
      Mo

  • Deine Bilder sind ohne Frage mal wieder große Klasse, aber noch besser ist dein Text und wie du es auf den Punkt bringst! Was gerade mit DSGVO, Kennzeichnungspflicht und demnächst noch dem Uploadfilter vor sich geht…. Es ist wider jeder Praxis und total absurd. Man merkt, dass hier Gesetze von Menschen gemacht werden, die leider mit dem Leben dazu überhaupt nichts zu tun und nicht einmal multimediale Grundkenntnisse besitzen.
    Ja, wir sind nun alle eine “Dauerwerbesendung” auf 2 Beinen, während die “Großen” ob Facebook oder gewisse “Modelmamas” uns weiter ungehemmt mit ungefiltert zuklatschen, ausspionieren und whatever… Und wo ist nun die Transparenz, wenn ein Post, bei dem ich den Namen meiner selbstgekauften Lieblingshose im selbstgeschriebenen liebevollen Blogpost genauso kennzeichne wie ein Instabild vom Profifotografen, für das ich (ich natürlich nicht, haha) von Dior 9000€ erhalten habe?
    Toller Beitrag und ich hoffe, es wird vielleicht noch ein Umdenken in der Politik geben… die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt!

    Allerliebste Grüße
    Chris | https://stylepeacock.com

    • Liebste Chris,

      vielen lieben Dank für Deinen ausführlichen Kommentar! Du hast so recht, es ist einfach unverständlich und teils echt absurd, was manchmal für Gesetze gemacht werden und dann auch umgesetzt werden müssen – zumindest von uns Kleinen! WIR müssen Transparenz zeigen, WIR werden abgemahnt, WIR müssen bezahlen, weil gerade WIR kaum die finanziellen Möglichkeiten haben uns dagegen zur Wehr zu setzen! Tja und die Großen? Die hauen uns die high-end-bezahlten Posts ohne Kennzeichnung als reinsten Hohn um die Ohren. Es ist nicht zu verstehen und macht mich höchst sauer, um nicht zu sagen – high-end-sauer!!!
      Viele saure Grüße
      Mo

  • Wir kommen George Orwell 1984 immer näher…. für manche war das Buch eine schreckliche Utopie, für manche Inspiration.

    • Liebe Miri,
      ich denke mit Deinem Vergleich liegst Du gar nicht mal so schlecht!
      Liebste Grüße
      Mo

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen