Blogger im Corona-Lockdown

Just-take-a-look Berlin - Anzug Natascha von Hirschhausen 51 Kopie

 

Blogger im Corona-Lockdown

 

Just-take-a-look Berlin - Blogger - Anzug Natascha von Hirschhausen 54

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Werbung/Cooperation


Jetzt nach einem Jahr Coronapandemie – ob mit oder ohne Lockdown, ist es doch Zeit für einen Rückblick.



Just-take-a-look Berlin - Blogger- Corona - Natascha von Hirschhausen 4

 

 


Was ist in den 12 Monaten alles passiert! Es gab ein ständiges Auf und Ab durch Regelungen und Verordnungen seitens der Politik.

Wir alle brauchten erst keine Masken (Mund-Nasen-Bedeckungen) tragen – und dann doch! Also wurden viele Designer und auch Blogger kreativ und haben die Masken entsprechend designt, den jeweiligen Outfits angepasst, bzw. getragen. Sie gehörten schließlich zum Look dazu.

Click & Collect, Click & Meet – Click & Test

Durch den immer wiederkehrenden Lockdown, um die Infektionszahlen herunter zu bekommen, waren erst alle und dann die meisten Geschäfte geschlossen. 

Zwischendurch wurde versucht durch Click & Collect, Click & Meet und jetzt durch Click & Test den Handel etwas zu lockern. Aber was hilft das?

Die Einzelhändler sind zum großen Teil auf ihrer Ware sitzen geblieben, die Herbst-Winter-Kollektion wurde nicht vernünftig abverkauft, die Ware lag und liegt in den Lagern.


Photos by Katrin Krause

The Look:

 


Just-take-a-look Berlin - Blogger - Anzug Natascha von Hirschhausen 60

Konsequenz daraus, es wurde nicht so viel Neues eingekauft, man war vorsichtig. Die neue Frühjahrsware, oftmals schon längst geordert, konnte bisher vielerorts auch noch nicht wirklich zu großen Absatzsprüngen verhelfen. Viele Menschen haben durch Kurzarbeit oder sogar durch den Arbeitsplatzverlust nicht mehr so viel Geld zur Verfügung um sich schöne (nicht unbedingt notwendige) Dinge zu kaufen. 

Näheres dazu auch in meinen Artikeln: We are closed!

Online-Shopping vs. Offline-Shopping


Just-take-a-look Berlin - Blogger - Anzug Natascha von Hirschhausen 55

 


Just-take-a-look berlin - Blogger - Corona - Anzug von Natascha von Hirschhausen 52


Es wird gespart, wo und wie es nur geht! Natürlich, das kann man verstehen und auch nachvollziehen. Dennoch darf die Werbung nicht ganz vergessen werden.

Wurde sie auch nicht, aber es wurde seitens vieler Unternehmen – gerade im Online-Handel geschaut, das Marketing nicht mehr ganz so breit zu setzen und somit auch nicht mehr so viele Influencer/Blogger zu engagieren.

Werbung durch Blogger

Die Werbeaufträge gingen zurück. Für die Blogger und Influencer, die von diesen Aufträgen leben müssen, also Selbständig sind, ein harter Schlag. Für mich, die ich diese Aufträge als Nebenjob bearbeite, nicht ganz so schlimm, aber dennoch ungewöhnlich und traurig. Selbst auf Nachfrage hin, bekam ich kaum adäquate Angebote und wenn, dann waren es seltsame Aufträge, die überhaupt nicht zur Philosophie meines Fashionblogs passten. Werbung für Gartenhäuschen – nur als Beispiel!



Kam dennoch mal eine Anfrage, wurde gleich das Honorar festgelegt oder darum gefeilscht. Oftmals wurde noch nicht einmal das gezahlt, was in den anderen Jahren üblich war – immer mit der Begründung: Im Moment müssen wir auch Kosten einsparen und können dir nicht so viel Geld anbieten, außerdem ist dein Blog ja auch nicht so groß und deine Instagram-Reichweite liegt auch unter 10K! Ich habe mich aber nicht im Preis drücken lassen und dann diese Angebote abgelehnt. Auch in solch schwierigen Zeiten weiß ich um meinen Wert und lasse mir meine Arbeit vernünftig und angemessen bezahlen.

Anfragen und keine Antworten

Natürlich habe ich mich immer wieder bemüht an Aufträge heran zu kommen, aber die meisten Versuche liefen ins Leere. Oft gab es auch gar keine Antworten auf meine Anfragen, was ich absolut nicht okay finde. Eine Antwortmail kann man doch wohl schreiben, oder ist das schon zu viel verlangt?

Durch die Corona-Bestimmungen der Politik wurde es auch nicht besser. Reale Kontakte vor Ort einzuschränken, Besuche zu vermeiden, Geschäfte geschlossen, was sollte man noch unternehmen?




 


Deshalb war es in den letzten Wochen auch wirklich ruhig auf meinem Blog. Natürlich habe ich trotzdem schöne Fashionshootings gehabt, aber alles mit selbstfinanzierter Mode, keine Kooperationen. Die beiden Fashionweeks in Berlin waren ja Life genauso ausgefallen, wie die Big 4! Im mehr oder weniger großem Stil alles nur – Digital!

Also, auch hier kein Anlass für die Firmen und Unternehmen zumindest Samples zur Verfügung zu stellen, Outfits auszuleihen oder gar Berichte zu sponsern. Zumindest traf/trifft das für mich zu.

Jetzt nach einem Jahr scheint es ganz langsam wieder loszugehen, aber immer noch sehr verhalten.


 


Gerade habe ich eine sehr schöne Kooperation mit der Berliner Designerin Natascha von Hirschhausen, deren Zero-Weste-Fashion ich euch so nach und nach vorstellen und zeigen möchte. Die ersten Fotostrecken haben wir schon gehabt, wie von meinem ganz persönlichen Love-Piece – dieser weiße Anzug hier!

Weitere werden in den nächsten Wochen auch noch folgen. Es macht sehr viel Spaß, euch wieder das ein oder andere Brand vorzustellen und die Fashion zu präsentieren. Über das nachhaltige Label: Natascha von Hirschhausen könnt ihr auch in meinem Artikel: Berliner Label – Natascha von Hirschhausen alles genau nachlesen.



Just-take-a-look Berlin - Blogger - Corona - Natascha von Hirschhausen 70

 

Hoffen wir gemeinsam, dass es jetzt doch mal wieder zu einer gewissen Normalität zurück kommt und wir vielleicht in Ansätzen unser „altes Leben“ wiederbekommen können. Es wird Zeit!

 

 

Instagram

2 Antworten to “Blogger im Corona-Lockdown

  • Gut, dass du finanziell nicht darauf angewiesen bist. Ich hoffe, dass die meisten Designer und Boutiquen diese schwierige Zeit überstehen und in diesem Bereich bald wieder Normalität einkehrt.

    • Liebste Steffi,

      ja, es ist schon ein Glück, dass ich die Aufträge nebenberuflich bearbeite und nicht auf das Honorar so angewiesen bin wie einige andere Blogger. Tja, und die Misere der vielen Textileinzelhändler und auch Designer ist teils schon fatal. Viele haben ihre versprochenen Unterstützungsgelder immer noch nicht erhalten!
      Ich hoffe auch sehr, dass bald etwas mehr Normalität zurückkehrt.
      Viele liebe Grüße
      Mo

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen