Katze Felia – meine neue Mitbewohnerin

 

Just-take-a-look Berlin-Katze Felia

 

Darf ich vorstellen:

Katze Felia – seit zwei Wochen meine neue Mitbewohnerin

 

Felia – Katzenlady – Britisch Kurzhaar – 1 Jahr und 9 Monate alt, und seit zwei Wochen teilen wir uns die Wohnung – unser Zuhause.

Ich habe lange um meine Giulia getrauert, zu Anfang war es besonders schlimm. Immer wieder, bei jedem nach Hause kommen, bei jedem kleinen Geräusch dachte ich sie wäre noch da. Es tat einfach zu doll weh, sie im Februar nach unserer 15 jährigen Zeit gehen zu lassen. Lange habe ich überlegt, ob ich wirklich wieder eine Katze zu mir nehmen soll. Es ist ja auch nicht immer ganz einfach mit den lieben Tierchen. Giulia kannte den Tagesablauf, den Rhythmus unseres Lebens, kannte meinen Freund, kannte es auch alleine Zuhause zurecht zukommen, wenn ich auch mal einen ganzen Tag weg war.

Und nun eine neue Lady, neues Eingewöhnen, neues ausloten von Dingen die man als Katze darf und Verhaltensweisen, die man als Katze bei mir zumindest besser sein lässt. Auf den Tisch darf man als Katze nun mal nicht, auf die Balkonbrüstung auch nicht und kratzen an den Möbeln ist auch nicht gerne gesehen.

Just-take-a-look Berlin-Katze Felia

Dafür hat sie schließlich auch ihr eigenes Möbelstück – einen stylischen Würfel – aus Kratzpappe, an dem man von allen Seiten nach Herzenslust die Krallen wetzen kann. Man kann sich raufsetzen oder hinein gehen. Es ist das erste Objekt, was ich aus der Serie “Kratzpappe” angeschafft habe. Sicher wird noch das ein oder andere Stück folgen. Einen typischen Kratzbaum gibt es jedenfalls nicht.

Just-take-a-look Berlin-Katze Felia

Im Moment ist die kleine Lady noch etwas schüchtern, hat noch so viel zu beschnuppern und zu erkunden. Alles neu – alles anders – als noch vor einigen Tagen. Ich bin aber sehr froh, dass ich wieder einer Katze helfen kann, denn wie ich euch ja schon erzählt habe, sollte sie eigentlich zur Zucht der Britisch Kurzhaar Rasse dienen. Es war aber für die früheren Besitzer nicht der Erfolg, den sie sich erhofft hatten. Also musste das Tier weg, sie war einfach über! Schlimm, oder?

Jetzt braucht die kleine Felia sich den Stress der “Mutterfreuden” nicht mehr antun, darf sie selbst sein, darf durch die ganze Wohnung toben, alle drei Balkone nutzen, kann Holz, Erde und Pflanzen beschnuppern oder auch anfressen – alles kein Tabu mehr. All das hatte und kannte sie vorher überhaupt nicht und ich glaube das überforderte sie in den ersten Tagen auch ein wenig. 

 

Deshalb war sie auch noch etwas ängstlich und schreckhaft. Jeder Regentropfen ließ die Katze zusammenzucken und schnelle Bewegungen verursachten den Fluchtreflex unter die sichere Couch. Aber jetzt kommt sie schon häufiger an zum Kraulen und Kuscheln. Streckt ihr Köpfchen, smiegelt an meinen Beinen und will dann auch spielen. Echt niedlich!

 

Just-take-a-look Berlin-Katze Felia

Ich habe ja im Moment Urlaub und dadurch entsprechend Zeit, ihr die Eingewöhnung leichter zu machen, sie zu beobachten und gegebenenfalls ihr auch zu helfen, ihr Mut zu zusprechen, aber auch Verbote durchzusetzen. (Katzen gehören nicht auf den Tisch)

Tja, wieder einmal alles auf Anfang. Ich habe mir das gut und reiflich überlegt. Eigentlich wollte ich ja auch eine schon etwas ältere Katze nehmen, aber Felia (den Namen hat sie von mir bekommen), tat mir einfach leid – ich musste sie zu mir nehmen.

Natürlich waren mein Freund und ich auch im Tierheim, haben dort geschaut. Aber es machte nicht gleich “pling”. Die meisten Katzen dort sahen auch meiner geliebten Giulia so verdammt ähnlich, dass ich eigentlich nur ganz traurig wurde und durch die Erinnerung wieder anfangen musste zu heulen. Das hatte alles gar keinen Zweck.

Felia ist eben ganz anders, eine ganz andere Katzenpersönlichkeit, sieht anders aus und hat ein ganz anderes Temperament. Jungkatze eben. Deswegen fällt es mir sehr viel leichter – Giulia zwar nicht zu vergessen – das will ich auch gar nicht, aber so fange ich auch nicht an, Felia ständig mit ihrer Vorgängerin zu vergleichen. Aber vielleicht wird auch sie mal zu einer Fashioncat, so wie Giulia!

Falls ihr auch überlegt, euch irgendwann eine Katze – oder einen Hund zu euch zu nehmen, denkt bitte daran, dass es ganz viele Tiere gibt, die dringend ein neues zuhause brauchen, weil ihre Besitzer sie nicht mehr haben wollen oder wollten. Schaut bei den Kleinanzeigen eurer Tageszeitung, im Tierheim oder auch bei Ebay-Kleinanzeigen nach. Es sind so viele Tierschicksale, auch und vor allem jetzt in der Urlaubszeit, die einfach nicht sein müssen. Man kann so einem Tier helfen, ihm ein schönes neues Zuhause geben. Es muss nicht ein Welpe sein und muss auch nicht von irgendwelchen, oft “seltsamen” Züchtern sein. Überlegt es euch – zum Wohl des Tieres!

Habt ihr auch eine Katze oder einen Hund und wie sind eure Erfahrungen mit euren Tieren?

 

Instagram

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen