100 Jahre Bauhaus Design

Just-take-a-look Berlin Bauhaus 2

 

 

 

100 Jahre Bauhaus Design –

Die Bauhaus-Ära

Design für die Zukunft

Werbung/Sponsored Post


Gegründet von Walter Gropius 1919 als Kunstschule in Weimar wurde das Staatliche Bauhaus eine Bildungsstätte, die nach ihrer Art und Konzeption etwas völlig neues war. Eine Zusammenführung von Handwerk und Kunst – aus Architektur, Kunst und Design.

Von 1919 bis 1933 bestand das Bauhaus und gilt auch heute noch weltweit als die Stätte der Avantgarde der Klassischen Moderne der freien und angewandten Kunst und Architektur.

 

100 Jahre Bauhaus

 

Zum 100. Gründungsjubiläums des Bauhauses 2019 wird auch gerade das Bauhaus Archiv Berlin restauriert und sogar erweitert. In den Ausstellungsräumen waren in den letzten Jahren nicht nur Kunst, sondern auch Möbel und Gebrauchsgegenstände zu sehen. Alles Objekte, die seit 1925 – der Gründung der Bauhaus GmbH aus der industriellen Massenproduktion hervorgegangen sind.

Aber nicht nur die Ausstellungsstücke sind aus der Bauhaus Ära, sondern auch das gesamte Gebäude, das mittlerweile unter Denkmalschutz (1997) gestellt ist. Entworfen wurde es vom Gründer des Bauhaus Walter Gropius, wie so einige andere Bauten hier in Berlin. Eigentlich war das Haus mit der sehr interessanten Silhouette – den Shed-Dächern – für einen Standort in Darmstadt geplant. Doch es wurde um entschieden und in der Zeit zwischen 1976-1979 in modifizierter Form hier errichtet. Es gehört mit zu den Wahrzeichen dieser Stadt.


 

 

 

Just-take-a-look Berlin - Bauhaus 3043_1Kaiser Idell Tischleuchte 6556-T-Fritz Hansen

Just-take-a-look Berlin - Bauhaus

 

 

 

Aber zurück zu den Anfängen.

 

 

 


Die Schüler der neuen Schule Bauhaus sollten unter dem Maler Johannes Itten mit der Materialbeschaffenheit, aber auch den Eigenschaften von Farben und Formen vertraut gemacht werden.

Unterstützt wurden diese Vorkurse auch durch Wassily Kandinsky und Paul Klee. Im Anschluss an diese Vorkurse oder auch Vorlehre konnten sich die Studenten für eine praktische Bauhaus-Werkstatt entscheiden. Zur Auswahl standen die Bereiche Keramik, Metall, Wandmalerei, Typographie, Möbel und Weberei.

Diese speziellen Werkstätten wurden jeweils von einem Handwerksmeister und auch einem Künstler geleitet, unter anderem von Christian Dell, denn die künstlerische Gestaltung sollte direkt mit den Praxisarbeiten verbunden werden. Außerdem wurde von Anfang an im Architekturbüro von Gropius und später in einer extra eingerichteten Klasse an diversen Bauhaus Bauprojekten mit gearbeitet.


 

 

 


Es galt damals der Leitgedanke „Volksbedarf statt Luxusbedarf“ beim produzieren von vorbildlichen Gegenständen für die zukünftige Gesellschaft.

„Form Follows Function„.


 


 


Just-take-a-look Berlin - Bauhaus 8200900084918 sort_1


Die Produkte mit der schlichten und einfachen Form sind nach damaligen Verhältnissen eine gestalterische Revolution gewesen. Die Formen ordneten sich komplett der Funktionalität unter. Auch heute sind die entwickelten Gegenstände aus der Zeit noch in ihrer ursprünglichen Form oder auch als Weiterentwicklung aus vielen Wohnungen nicht mehr wegzudenken. Beste Beispiele sind die IDELL Tisch- und Schreibtischleuchten, die Wagenfeld -Lampe oder die Freischwinger-Stühle. Super edle und formschöne Designerarbeiten, bei denen ich heute auch auf jeden Fall noch von Luxusbedarf sprechen würde, denn die Klassiker liegen schon im gehobenen Preissegment.


 

Links: Kaiser Idell Wandleuchte Saxeleuchte Schwarz High-Glass 6718-W-Fritz Hansen


Aktuell etwas reduziert kann man diese Bauhaus Leuchtenklassiker auch online hier bei Fritz Hansen Lampen finden. Sie sind an an Originalität nicht zu übertreffen. Ob das Modell 6631-T, oder das Modell 6718-T, beide sind absolute Präzisionsarbeiten und allerbestes Handwerk.

Die gesamte Serie ist leicht als echtes ’ORIGINAL KAISER-Idell’ am patentierten, drehbaren Gelenk und dem charakteristischen Schirm erkennbar, die mit ihrer stolzen Stempelung keinen Zweifel an der Originalität aufkommen lässt.


 

 

Rechts: Kaiser Idell Tischleuchte Weiß 6631-T – Fritz Hansen

Just-take-a-look Berlin - Bauhaus 1810_1

Just-take-a-look Berlin - Bauhaus 3043_4_1


Christian Dell

Einer der Bauhaus Designer war Christian Dell. Er leitete die Metallwerkstatt des Bauhauses in Weimar von 1922 bis 1925. Er war einer der inspirierenden Köpfe des innovativen und bahnbrechenden ‚Bauhaus‘-Designs. Im Anschluss an seine Zeit im Bauhaus, also von 1926 an, zeichnete Christian Dell Lichtobjekte. Sehr häufig arbeitete er für die Leuchtenfabrik der Gebrüder Kaiser & Co.

 

Kaiser Idell

 

Das Tischleuchten-Modell 6631 Luxus wurde 1936 erstmals im Katalog der Leuchtenfabrik des gleichen Jahres gezeigt. Diese faszinierende und unvergleichliche Leuchte wurde sehr schnell eines der führenden Modelle der Kaiser Idell-Serie. Sie steht damals wie heute für vornehmstes deutsches Design. Zudem verbindet sie auf eleganteste Weise hervorragende Materialwahl und beste Präzisionsarbeit. Übrigens, die Bezeichnung Kaiser Idell setzt sich aus dem „Kaiser“ des Fabrikanten Kaiser & Co – und Idell aus Idee und Dell zusammen.

 

Christian Dell für Fritz Hansen


Just-take-a-look Berlin - Bauhaus 5

 

In Kooperation mit Lampenmeister/Fritz Hansen

 

 

 

Instagram

2 Antworten to “100 Jahre Bauhaus Design

  • Ja, Bauhaus, tolles Thema! Ich habe ja Kunst studiert und hätte zwei Leben dafür gegeben, in der Bauhauszeit dabei gewesen zu sein. Oft frage ich mich, wie wäre alles weiter gegangen, hätten wir nicht diesen schrecklichen Einbruch durch die Machtübernahme 33 erlebt. Welch ein Zufall, dass ich meine kleine eigene Bauhaus-Kulturreise am Wochenende nach Dessau mache und dann nächste Woche auf meinem Interior-Blog stylepeacock.com darüber berichte. Die Lampen sind wunderschön und wenn ich mal besser bei Kasse bin, kaufe ich mir eine.

    Allerliebste Grüße
    Chris
    https://stylepeacock.com

    • Liebe Chris,

      na das nenne ich auch mal einen echten Zufall, dass Du gerade jetzt nach Dessau fährst. Ich bin schon sehr gespannt auf Deinen Artikel in der kommenden Woche. Ja die Bauhauszeit war mit Sicherheit eine spannende Zeit in der Architektur, genauso wie in der Kunst. Ich war auch schon immer mega Fan der Werke aus dieser Zeit. Vor allem die Alltagsgegenstände mit ihrem minimalistischen Design sind für mich einfach ein Must-Have und eine Wahnsinns Bereicherung.
      Liebste Grüße und viel Spaß in Dessau.
      Mo

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen