Ankleidezimmer – Autumn Vibes

Just-take-a-look Berlin - Ankleidezimmer-7

 

 

Herbststimmung im Ankleidezimmer

 


Autumn Vibes

Eigentlich bin ich in diesem Jahr schon sehr spät `dran um meinen Kleiderschrank, bzw. das Ankleidezimmer durch zu sortieren. Der September ist schon fast wieder Geschichte! Aber der Sommer war zu schön und hat doch an einigen Tagen noch mal herrlich warme Temperaturen gebracht, sodass ich mich kaum von den Sommerteilchen trennen wollte und konnte. Dazu kam natürlich noch mein kaputter Fuß, weshalb mir das Umstellen bzw. Umräumen auf die Herbst-Winter Saison körperlich recht schwer fiel. Mein lieber Mann „durfte“ mir ausnahmsweise mal mithelfen. Er hat die Klamottenkisten aus dem Kellerquartier geholt, sodass ich sie erst mal sichten konnte.

Einige typische Sommersachen hatte ich vorher schon zusammengepackt, aber jetzt sind auch die letzten Teilchen dran ins Winterquartier zu wechseln. Natürlich bleiben besondere Stücke für die „Übergangstage“, denn die kann ich ganz gut mit einem dickeren Pulli oder einem Blazer noch tragen.

Bei den Klamotten aus den letzten Herbst-Winter Saisons schaue ich was zu der neuen Kollektion super passen könnte, also wer von meinen Love-Pieces aus den vorhergegangenen Saisons bleibt und was weggegeben werden könnte. Alle halbe Jahre gibt es bei mir eine Grundsortierung, das hatte ich euch ja auch schon mal erzählt. Ich liebe das Ausmisten und neu arrangieren in meinem Ankleidezimmer.


Just-take-a-look Berlin - Ankleidezimmer-8

Was bleibt – was geht?

 

Just-take-a-look Berlin - Ankleidezimmer-6


Was bleibt sind sowieso die absoluten Klassiker. Also Blazer, Anzüge, Kostüme, Pullis, Mäntel in Schwarz, Beige und Grau. Einige Maxi- oder Midikleider können sehr gut mit Boots oder Stiefeln herbstlich getragen werden. Animalprint, insbesondere mein geliebtes Leo geht auch mit in den Herbst. Nachdem ich im letzten Jahr sehr auf Muster „abgefahren“ bin, gibt es da natürlich ganz viele Stücke, aber viele davon habe ich mir einfach übergesehen. Sie werden gnadenlos aussortiert. Ein bisschen Karo bleibt noch, aber auch da geht einiges weg. Das Trendmuster Scarfprint vom letzten Jahr verschwindet fast komplett.

 

Just-take-a-look Berlin - Kleiderzimmer 55

Just-take-a-look Berlin - Kleiderzimmer-2


Überhaupt habe ich diesmal auch bei meinen Klassikern kräftig aussortiert. Einige Love-Pieces passen nämlich nicht mehr richtig. d.h. ich fühle mich in ihnen auch nicht mehr wohl. Es sind sehr gute Designerklamotten dabei, an denen echt mein Herz hängt. Trotzdem werde ich mich von ihnen trennen und sie verkaufen. Auch andere Klamotten sind mal wieder dran genauer beachtet zu werden.

Ich habe euch mal eine kleine Liste aufgestellt, wie ich bei meinem ausmisten vorgehe.


 

 

 

 

Von diesen Stücken hier solltet ihr euch jetzt unbedingt trennen:

  • Teilchen die ihr nur anzieht wenn ihr alleine zuhause seid?
  • Shirts, die ausgewaschen und verzogen sind, ach für unten drunter reicht es noch?
  • Super Stücke, die eigentlich viel zu klein sind? Naja, man denkt so oft: Ach die waren mal so teuer und vielleicht passe ich zur nächsten Saison wieder rein.
  • Oder auch umgekehrt, Teile die mittlerweile viel zu groß sind, nicht mehr richtig sitzen, weil die Diät erfolgreich war?
  • Socken und Stümpfe die entweder nicht zusammen passen oder irgentwo schon eine Macke haben?
  • Schuhe, die drücken oder in denen man sowieso nicht so gut laufen kann – klar sie gefallen immer noch aber wenn ich sie sowieso nicht trage  – dann tschüss!
  • Nervige Klamotten, die soviel Chemiefasern enthalten, dass einem jedesmal die Haare zu Berge stehen, wenn man sie auszieht, oder man jedesmal einen Schlag bekommt, weil man sich so aufgeladen hat.
  • Der Pullover der viel Pilling hat, was ich auch mit dem Rasierer nicht mehr weg bekomme, oder der überall seine Fussel hinterlässt.

 

Dann verkauft oder verschenkt sie, je nach dem, aber auf alle Fälle raus damit!

 

 

Just-take-a-look Berlin - Ankleidezimmer-9

 

 

 

 

 

Raus aus dem Ankleidezimmer

 


Zusammengefasst heißt das: Raus aus dem Ankleidezimmer oder dem Schrank muss alles, was nur rein sommerlich ist. Also Shorts, dünne zarte Hosen, einige Tops, typische Sommerkleidchen, auch Sandalen und Schlappen in jeglicher Form. Pastellige Töne lege ich auch weg, ebenso Teilchen die ich nur im Urlaub getragen habe und von den Culottes können einige vereinzelt auch ins Winterquartier.

Alle Klamotten vom Sommer, aber auch die aus den Kisten vom letzten Winter prüfe ich alle noch mal auf: „Will ich es überhaupt noch?“, „Passt es mir noch?“ „Gefällt mir noch der Schnitt oder andere Details“. Antwort: Ja, dann kommen sie entweder in die Kellerboxen oder eben in den Schrank. Bei nein, werden sie verkauft, z.B. wie im Moment online bei Mädchenflohmarkt, bei denen ich zurzeit ca. 80 Teile im „Schrank“ habe.

Schaut mal vorbei, es sind so viele schöne Stücke, die ein neues Zuhause suchen, smile …

So schaffe ich es jede Saison mein Kleiderzimmer nicht zu überfüllen, Klassiker mit Newcomern zu kombinieren und eine weitere Saison zu tragen.


Instagram

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen