Berliner Fashion Week News


Just-take-a-look Berlin Berliner Fashion Week

 


 

 

News zur Berliner Fashion Week

 

 


 

 

Mercedes-Benz-Fashion-Week-Zelt-

 

 


Berliner Fashion Week – News

Nachdem am letzten Montag die Premium-Group ihre Bombe hat platzen lassen, um ihren Umzug nach Frankfurt am Main bekannt zu geben, ging doch ein mittelschwerer Sturm durch die Presse- und Fashionwelt.

Nachdem ich in meinem Artikel vom 08. Juni schrieb (hier), dass von den Organisatoren der Berliner Fashion Week noch keine Stellungnahme zu lesen war, ist es jetzt ziemlich klar, dass die MBFW hier in Berlin auch über 2021 hinaus geplant ist. So erklärte es der Geschäftsführer Marcus Kurz von der Agentur Novadays, die die Week bisher ausrichteten. Auch Mercedes-Benz und About You (Otto Group) sind weiter mit an Board. Die Nachricht über den Weggang der Premium-Messe samt Neonyt und Seek hatte wohl auch ihn entsprechend überrascht.


 

Es sind natürlich auch die Designer, die sich ihre Gedanken machen und sich auch schon zu Wort gemeldet haben. Berlin sei für sie der Standort, an dem sie ihre Mode präsentieren wollen und werden – und nicht Frankfurt. So werden zumindest Anja Gockel, Marina Hoermanseder, Kilian Kerner und auch Dawid Tomaszewski zitiert.

Etwas gedeckter sprachen sich Odeeh und William Fan aus. Leyla Piedayesh (Lala Berlin) zeigt allerdings ja schon länger ihre Fashion in Kopenhagen.

 


Was ich allerdings auch nicht wusste,

für die Premium-Group war es eine gute Gelegenheit sich von Berlin zu verabschieden, denn sie hatten im vergangenen Herbst die Station am Gleisdreieck schon verkauft und sind jetzt nur noch Mieter im eigenen Haus. Tja, und die Panorama-Messe ist pleite, sie haben im Februar dieses Jahres Insolvenz angemeldet! Der Umzug vom Messegelände zum ehemaligen Flughafen Tempelhof hatte wohl mehr gekostet, als veranschlagt wurde.

Fashionaffinität

Somit hat Berlin keine Mode-Messen mehr, die die Einkäufer der Modehäuser für etablierte und Mainstream-Fashion locken könnte. Dadurch wird ein ziemlich großer Anteil an Besuchern fehlen und vor allem auch Einnahmen für die Stadt.



Inzwischen gab es auch ein Statement aus dem Senat von Ramona Pop, Berlins Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe: Zitat: „Ohne die Messen können die Modenschauen ab Sommer 2021 zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden, der sich nicht mit den Modenschauen in Paris überschneidet“. Trotzdem bekam sie auch Kritik, denn sie unterstützt zwar – wenn auch eben nur in Teilen die Week. Es fehlt hier doch an Konsequenz und dem nötigen Druck auf die Stadt Berlin und überhaupt auf die Bundesregierung, die ja bekanntlich nicht so Fashionaffin wie unsere europäischen Nachbarn ist.

Im Januar soll die nächste Ausgabe der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin aber erst einmal wieder im Kraftwerk in Mitte stattfinden. Geplant mit einem Mix aus Installationskonzepten und Schauen.


 

 

Ach, und der Regierende meldete sich natürlich auch noch: Zitat: „Für den Modestandort Berlin ist das ein großer Verlust, den ich bedaure. Ich habe großes Interesse daran, dass sich Berlin weiter als Modemetropole etabliert. Mir liegt viel daran, die Arbeitsplätze im Fashion-Sektor zu sichern und weiter auszubauen.“

 

NA DANN MACHEN SIE ES AUCH HERR MÜLLER!

Ach, und bei der Gelegenheit, bitte geben Sie das Brandenburger Tor und den 17. Juni für die Berliner Fashion Week wieder frei, damit es wieder ein Event mit Feeling wird! 

Die knapp 13 Jahre Berliner Fashion Week dürfen einfach nicht zur Geschichte werden!

 

Just-take-a-look Berlin - Berliner Fashion Week - Brandenburger Tor

Instagram

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen