What´s New? #06-2018 – Maulkorb

Just-take-a-look Berlin - What´s New? #06-2018 - Maulkorb - Collage Juni 2018.1

 

 

What´s New? #06-2018 – Maulkorb

 

 


Resümee

Ein schöner Vorsommermonat ist vorbei. Viel passiert und viel geärgert!

Ein echter Aufreger war und ist immer noch die Abmahnwelle wegen der Kennzeichnung von Werbung und der einstweiligen Verfügung gegen die Bloggerkollegin Vreni Frost (neverever.me). Ich bin echt so was von wütend und habe jetzt schon einen großen Teil meiner älteren Beiträge kontrolliert und wirklich jeden Post, der nur nach Werbung riechen könnte mit WERBUNG gekennzeichnet. Es ist mühselig, kostet Nerven und vor allem Zeit. Obwohl sicher nicht alle Beiträge gekennzeichnet werden müssten, ist es mir – sorry – scheißegal, denn Geld an gierige Abmahnvereine zu zahlen – nein, dafür ist mir mein Geld echt zu schade!

Das Problem dabei ist, dass man nicht so viele Beiträge auf einmal bei Insta korrigieren sollte, denn sonst kann es sein, dass wiederum Instagram einen abstraft. Es ist einfach nur absurd! Bekommen wir alle einen Maulkorb verpasst? Dürfen wir als Blogger nicht mehr unsere freie Meinung äußern in dem wir euch Klamotten und anderes zeigen, verlinken und damit die Quellen dazu nennen? Der Gedanke an Maulkorbtragende Blogger und andere Presse- und Medienvertreter ist einfach zu absurd! Deutschland, Juni 2018!

Die drei WM-Deutschlandspiele haben ja auch noch zusätzlich ganz schön an meinen Nerven gezerrt, tja und jetzt: Aus, Ende WM, das wars! Kein Sommermärchen, kein Rudelgucken mehr! Schade, aber die Mannschaft hat einfach zu schlecht gespielt, das konnte nichts werden.



New In

Zwei Taschen, zwei Paar Schlappen, die Dr. Martens Boots, drei Kleider und meine neue Brille.


Just-take-a-look Berlin - What´s New? #06-2018 - Maulkorb - Collage Juni 2018.1

 

 

Deutschland – Juni 2018!

Wird es jetzt den Maulkorb für Blogger, Influencer, sowie allen anderen Medien- und Pressevertreter geben?

 

 


Planned

Natürlich steht die Fashion Week ganz oben auf der To-Do-Liste für den nächsten Monat. Die Tage sind mit Events ganz schön voll, aber ich freue mich riesig auf die Week, denn im Januar hatte ich durch meinen neuen Job ja nicht ganz so viele Möglichkeiten. Natürlich werde ich auch vorher, also am Montag zur Projekt Galerie – zum Designer Sample Sale gehen und schauen, ob ich noch das ein oder andere tolle Teilchen für die Week entdecke. Eigentlich hatte ich bisher fast immer Glück, smile …

Morgen Nachmittag kommt schon die erste Freundin am Hauptbahnhof an und wir machen es uns schon mal gemütlich und stimmen uns auf die Fashion Week ein. Die zweite Freundin trudelt am Montagabend auf Tegel ein und dann ist unsere Mädels-WG für die nächste Woche komplett! Ich freu mich auf diese Zeit auch schon besonders. Es ist immer wieder schön, vor allem, weil wir uns innerhalb des Jahres nur sehr wenig sehen können.

Tja und 14 Tage nach der MBFW habe ich dann erst einmal Urlaub. Yes! Ich glaube, den kann ich dann auch gut gebrauchen!



What else?

Es gibt ein Update zur Kennzeichnung. Die Zeitschrift >absatzwirtschaft< hat einen Artikel zur Kennzeichnung von werbenden Posts auf Instagram veröffentlicht, der auch die Grauzonen etwas beleuchtet und auch auf den Abmahnverein Verband Sozialer Wettbewerb eingeht. Noch hat sich die Lage nicht entspannt, im Gegenteil, aber laut >absatzwirtschaft< wird wohl über Verbesserungen nachgedacht. Am sichersten ist es auf jeden Fall nur No-Name Klamotten zu zeigen und nichts zu taggen, so die Zeitung. 🙂 (Scherz!)

Natürlich hilft das der lieben Vreni von neverever.me auch im Moment nicht weiter. Sie will in die nächste Instanz gehen und ihr Recht auf Meinungsfreiheit und redaktionelle Freiheit einklagen. Das braucht Durchhaltevermögen und vor allem viel Geld. Deswegen ist eine Spendenaktion ins Leben gerufen worden, bei der man die Bloggerkollegin unterstützen kann. Denn eigentlich kämpft sie nicht nur sich, sondern für uns alle. Wir sollten uns keinen Maulkorb verpassen lassen, sondern weiter unsere freie Meinung äußern dürfen – so wie es im Grundgesetz verankert ist. Hier in Deutschland dürfen wir alles sagen, schreiben und posten – aber wie lange noch?

Wer noch mehr zu diesem Thema und dem Fall von Vreni lesen möchte, hier sind noch einige interessante Artikel:

Transparenz im Influencer-Marketing  

Vreni Frost – Interview zur Abmahnung 

Werbekennzeichnung, Anwälte klären auf was Infuencer und Marken 2018 achten müssen 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

Instagram

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen