Meine Inspirationsquellen

Just-take-a-look.berlin-Meine Inspirationsquellen

 

Meine Inspirationsquellen

Sag mal wo bekommst Du eigentlich so viele Ideen für Deine Outfits her, hast Du Inspirationsquellen oder so was? Das fragte mich vor einigen Tagen mal eine Bekannte und ich musste erst einmal selber überlegen, wie ich eigentlich zu meinen Outfits komme.

Ich kann einfach nur sagen: „Es ist einfach eine Mischung aus dem, was mir so „begegnet“. Hört sich im ersten Moment vielleicht komisch oder doof an, ist aber so. Viele Ideen begegnen mir einfach im Laufe einer Saison. 🙂

Gut, zum Einen sind da natürlich alle halbe Jahre die Messen zur Fashion Week hier in Berlin, die ich mal mehr mal weniger intensiv besuche. Da kann ich mich selbstverständlich über die „Trends“ von morgen informieren. Weiß also schon vorab, wohin die Fashionreise gehen könnte. Zeitgleich kommen dann die Schauen dazu. Sehr spannend und überaus mit Ideen „vollgestopft“ sind häufig Shows von nicht so bekannten Labels. Dann kommen natürlich auch die German Press Days dazu, bei denen ich dann auch einige Interpretationen oder Übereinstimmungen eines Themas mit Markenbrands und Labels sehe und selbstverständlich wieder ganz neue Impulse bekomme. Sehr oft schaue ich dann auch noch mal meine Fotos an, die ich bei den diversen Events gemacht hatte. Wenn dann die neue Saison ansteht und die für mich interessanten und wichtigen Magazine und Modezeitschriften auf den Markt kommen (ja, ich schaue immer noch sehr gerne offline und blättere ganz entspannt durch die Zeitungen! 🙂 ) werden mir die neusten Kollektionen aus den wichtigsten Modemetropolen der Welt präsentiert. Auch hier kommen wieder die ein oder anderen Gedankenfetzen von vor einem halben Jahr zutage. Wenn dann die ersten neuen Teilchen in den Stores und Shops hängen, schaue ich, was mir so gefallen könnte.

Just-take-a-look.berlin-Meine Inspirationsquellen

Dann kommt der Onlinehandel dazu und einiges wird vorgemerkt. Beim nächsten Stadtbummel schaue ich dann auch bei meinen Lieblingssecondhandläden vorbei (gerne Designer – Second-Hand), gerade wenn es um Styles aus früheren Jahren geht. Da ist oft ein Original weitaus witziger, als eine Neuauflage (so wie jetzt für diesen Herbst eine Lacklederjacke im Snakeprint). Oder auch meine heißgeliebten Floh- und Vintagemärkte sind dafür ideal.

Aber natürlich darf der Streetstyle nicht vergessen werden. Auf den Straßen in der Stadt findet letztendlich die größte Modenschau statt. Ich schaue was die anderen Ladies so tragen und überlege, ob ich davon in meinem Style auch etwas umsetzen könnte.

Gerne schaue ich in der laufenden Saison auch bei anderen Bloggern vorbei, schaue auf ihre Blogs um mich auch hier mal inspirieren zu lassen.  Insta, Facebook und Pinterest stehen dann so wieso noch an, da hier die meisten Outfits gepostet werden. Es sind sehr häufig richtig gute Ideen dabei, die sich mit meinen wunderbar ergänzen lassen.

Meine Inspirationsquellen

Natürlich muss parallel der Schrank sortiert werden, um zu schauen ob noch das „Richtige“ dabei ist. Tja, und dann probiere ich aus. Mache eine Modenschau für mich alleine und begutachte meine Auswahl, stelle mir Styles zusammen, kombiniere auch mal wild `drauf los. (Gucci lässt grüßen! 🙂 ) Ich mache mir sogar öfter Notizen, wenn eine Kombination besonders gut gelungen ist, um sie später in der Saison umzusetzen und ich erstelle mir eine Liste mit Stücken die im Fundus sind und Teile, die ich unbedingt noch dazu brauche. (z.B. aktuell die Handschuhe von Karl Lagerfeld aus der Choupette-Kollektion oder eine rost- oder burgundfarbene Culotte, schwarze und cognacfarbene Ancleboots, Flats, oder, oder, oder…)

So oder in ähnlicher Reihenfolge läuft es bei mir fast zu jeder neuen Saison ab und es macht mir jedes Mal unheimlich viel Spaß! Also kurz gesagt, es ist ein Wahnsinns-Mix aus Neuem mit alten Stücken und mit der Inspiration aus ganz vielen Faktoren. Probiert es selbst auch mal aus und ihr werdet bestimmt genauso viel Spaß an vielleicht auch ungewöhnlichen Outfits haben.

 

Die beiden Outfits sind aus den Posts: Einen Touch Sonne und After Work

 

Instagram

2 Antworten to “Meine Inspirationsquellen

  • Hey Mo,
    ein sehr interessanter Artikel, ich finde es klasse, dass du uns verrätst, wie du zu deinen Looks kommst. Durch die Fashion Week und die Presse Tage hast du natürlich schon einen guten Überblick im Gegensatz zu mir als reine modebegeisterte Kundin in Shops. Aber ich lese gerne die Modeblogs und da ja viele Mädels über die neusten Trends berichten (so wie du auch)kriege ich auch schon so einiges mit, was dann in der neuen Saison Trend wird. Mir fehlt aber oft der Mut mich etwas ungewöhnlicher zu stylen. Vielleicht werde ich es doch mal wieder probieren.
    Liebe Grüße von Lena

    • Hallo Lena,
      vielen Dank für Dein Feedback. Ich kann Dir nur sagen, probiere verschiedene Outfits aus und schau worin Du Dich auch auf der Straße wohlfühlst. Verkleiden sollte man sich nicht, aber ausprobieren auf jeden Fall! Viel Spaß dabei.
      Liebe Grüße,
      Mo

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen